Das Wiener Jeunesse Orchester ist…

ein Forum für den vor-professionellen Musikernachwuchs

Als bundesweites Jugendsymphonieorchester Österreichs veranstaltet das WJO zwei bis drei Arbeitsphasen im Jahr mit anschließenden Konzerten und Tourneen. Die Teilnahme im WJO ist für junge Musiker/innen von 16 bis 26 Jahren eine wichtige Ergänzung zur Ausbildung an Musikuniversitäten und Konservatorien und bietet wertvolle Orchestererfahrung für ihre Musikerlaufbahn.

ein Klangkörper, der internationale Anerkennung findet und künstlerische Maßstäbe setzt

Als Sympathieträger mit der Ausstrahlung von jugendlicher Professionalität und Spielfreude finden die Konzerte des WJO begeisterte Resonanz bei Publikum und Presse. Davon zeugen die Zusammenarbeit mit den großen Konzertveranstaltern in Österreich und Auftritte bei renommierten Festivals in ganz Europa. Das hohe Niveau des WJO wurde beim World Youth Music Forum 1998 in Moskau mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

ein Sprungbrett in den professionellen Musikerberuf

Das WJO hat sich in den 30 Jahren seines Bestehens als Nachwuchsschmiede für zukünftige Orchestermusiker/innen bewährt: Seine Mitglieder sind heute in den führenden österreichi-schen Orchestern vertreten (Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker, ORF/RSO Wien, Wiener Volksoper, Tonkünstler NÖ, Bruckner-Orchester Linz, Mozarteum Orchester Salzburg, Wiener Kammerorchester, Camerata Academica Salzburg, Klangforum Wien). Viele von ihnen unterrichten heute als Instrumentalpädagogen/innen an Musikuniversitäten, Konservatorien und Musikschulen und bringen ihre Erfahrungen als Dozenten/innen in das WJO ein.

die motivierende und ambitionierte Zusammenarbeit

von Dozenten/innen, Chefdirigent, Gastdirigenten/innen, Musiker/innen und Organisation! Die Programme werden unter der Betreuung von Dozenten/innen in Stimmproben, danach in Streicher- und Bläserproben erarbeitet, bevor die symphonische Besetzung zu den Tutti-Proben zusammentritt. Eine Grundvoraussetzung für das künstlerische Niveau bilden die jährlichen Probespiele unter Mitwirkung einer anerkannten Jury für jede Instrumentengruppe. Für die Identifikation der jungen Musiker/innen mit „ihrem“ Orchester spielt ebenso das Mitspracherecht durch ein gewähltes Orchesterkomitee eine große Rolle.

ein engagierter Partner in einem Netzwerk von Kooperationen

mit der Musikalischen Jugend Österreich (Jeunesse), Patronanzgeberin seit 1987, mit den Partnerorchestern der European Federation of National Youth Orchestras (EFNYO), Musikuni-versitäten und Konservatorien im In- und Ausland sowie mit seinen Förderern und Sponsoren, unter denen die Unterstützung der Friedrich Flick Förderungsstiftung hervorzuheben ist.

 


 

Die beruflichen Anforderungen an junge Musiker/innen reichen heute weit über die technische und musikalische Ausbildung hinaus, die an Musikschulen, Musikuniversitäten und Konservatorien angeboten wird. Zunächst sind es die Fähigkeiten des Ensemblespiels und der Erwerb von Auftrittspraxis und Tourneeerfahrung, vor allem im symphonischen Orchester, die bereits im jungen Alter eine wichtige Basis für den späteren Berufseinstieg schaffen. Darüber hinaus trainieren die Orchestermitglieder im WJO zusätzliche Kompetenzen und Fähigkeiten, die sie für auf ihrem professionellen Karriereweg benötigen. Dazu gehören Führungsqualitäten, soziale und interkulturelle Kompetenzen ebenso wie unternehmerisches Denken, Risiko-bereitschaft, Managementfähigkeiten, Teamarbeit, kommunikative Kompetenz und mentale Stärke zur Bewältigung der geforderten Spitzenleistungen bei Probespielen, Wettbewerben und auf den großen Konzertpodien. Die heutige Generation junger Musiker/innen sieht sich durch den starken Wettbewerb in Ausbildung und Beruf mit großen Herausforderungen konfrontiert und steht gleichzeitig vor der Erfordernis, einem heute zunehmend weniger an klassischer Musik interessierten Publikum durch Einsatz von pädagogischen Fähigkeiten den Zugang zum Live-Konzerterlebnis zu vermitteln.

Genau hier setzt die Förderphilosophie der Friedrich Flick Förderungsstiftung an, die seit 2009 die ganzheitliche Nachwuchsförderung im Wiener Jeunesse Orchester als führendes Jugend-symphonieorchester Österreichs nachhaltig unterstützt. Die Orchesterphasen und Konzerttourneen, die durch ihre großzügige Unterstützung ermöglicht wurden, umfassen ein breites Repertoire von der Klassik bis zur zeitgenössischen Musik, das die jungen Musiker/innen als Botschafter Österreichs auf Konzertreisen nach Deutschland, Italien, Polen, Rumänien und in die Slowakei einem begeisterten Publikum an ersten Konzertorten präsentieren. Die dabei gewonnenen musikalischen Erfahrungen nehmen die Mitglieder des WJO auf ihren Karriereweg mit und tragen in hohem Maße dazu bei, sie für den Musikerberuf zu motivieren und stärken. Ergänzend dazu werden mit der neu gegründeten „WJO Akademie“ unter der Führung anerkannter Dozenten und Dozentinnen innovative Trainingsformate in den Bereichen Musikvermittlung, Karriereplanung, Projekt- und Selbstmanagement, Musikersupervision und -gesundheit entwickelt, die verstärkt Kompetenzen zur Entwicklung neuer Berufsprofile für Musiker/innen vermitteln können.

Mit ihrem langjährigen Engagement setzt die  Friedrich Flick Förderungsstiftung für das Wiener Jeunesse Orchester eine  nachhaltige Maßnahme im Sinne des Maecenatentums und hilft einer der wichtigsten Nachwuchsförderungsinstitutionen Österreichs genau dort, wo öffentliche Förderungen nicht ausreichen, um die jährliche finanzielle Basis zu gewährleisten.

2016

Förderung der Sommerarbeitsphase mit Konzerten in Linz (Brucknerhaus, Internationales Brucknerfest) und im Wiener Konzerthaus (Saisoneröffnungskonzert der Jeunesse) im September 2016 (Dirigent: Herbert Böck).

Mitwirkend: Ursula Langmayr (Sopran), Christa Ratzenböck (Alt), Alexander Kaimbacher (Tenor), Martin Achrainer (Bass), Linzer Jeunesse Chor und Mozartchor Linz (Leitung: Wolfgang Mayrhofer), Jakob Gruchmann (Komponist des Auftragswerks „Gefallen ist Babylon“).

Zusätzliches Trainingsangebot im neuen Format „WJO Akademie“: Atem- und Bewegungs-arbeit, Musikvermittlung & Moderation (Arnold Schönberg – George Enescu: eine österreichisch-rumänische Begegnung), Musikersupervision (Probespiele, Karriereplanung, Der Traum vom Orchestermusiker), Karriere & Selbstmanagement, GIG Business-App für Musiker/innen.

WJO Video Saisonstart 2016/17: https://youtu.be/bthwQurR1dk

WJO YouTube Kanal: https://www.youtube.com/user/WienerJeunesseOrch

Bildnachweis: Wiener Jeunesse Orchester