Woerthersee Classics Festival

Die Österreichische Gustav Mahler Vereinigung hat sich der Pflege der Werke Gustav Mahlers und seiner Zeitgenossen verschrieben, um das Wechselspiel der kompositorischen Gegensätze der Spätromantik und Moderne aufzuzeigen. Die ÖGMV fördert und veranstaltet Konzerte und Vorträge zu diesem Thema, produziert Ton- und Bildträger und veranstaltet seit 2002 das Woerthersee Classics Festival. In diesem geht es auch um die interkulturelle Förderung der Künstler aus dem gesamten Alpe-Adria-Raum und die Pflege der gemeinsamen mitteleuropäischen Musiktradition.

Die Philosophie des Woerthersee Classic Festivals ist wohl einzigartig: Fünf weltberühmte Komponisten, aufgewachsen in der k.u.k. Monarchie, lebten und arbeiteten an diesem wunderschönen See: Gustav Mahler aus Iglau, Alban Berg und Anton von Webern aus Wien, der Wahlwiener Johannes Brahms aus Hamburg und Hugo Wolf aus Windischgrätz. Alle liebten den See und das Land Kärnten. Seit dem Jahr 2002 werden die schönsten Werke dieser Komponisten zur Freude des Publikums eine Juni-Woche lang aufgeführt.

Um dem Festival eine größere Bandbreite zu ermöglichen, wurde durch den Anreiz der Schattenbilder von Otto Böhler – konkret der Ankunft Brahms´ im Himmel – ein breiteres Spektrum an Komponisten ins Leben gerufen. Wichtig ist hierbei ein Gleichgewicht zwischen klassischen Kompositionen, Auftragswerken für das Festival und gleichzeitig spezifische, auf Kärntner Künstler bezogene Ehrungen zu kreieren.

Bildnachweis: Wörthersee Classics Festival